F&W Druck & Mediencenter

Coated und Uncoated  

oder „Die Geschichte vom ungestrichenen Papier“ 

 

Es war einmal ein Fotograf, der aus einer Laune heraus seine Bilder auf ungestrichenem Papier drucken lassen wollte. Die Aufregung war groß, denn wozu gab es schließlich Bilderdruck-Papiere. Deren gestrichene Oberfläche war seit Menschengedenken ideal geeignet, um einen großen Farbraum abzubilden, ohne dass dabei Details verschwinden. 

Und nun das. Der Fotograf musste also überlegen, wie er seine Bilder ideal aufbereiten könnte, damit der Farbeindruck auf ungestrichenen Papieren mit offener Oberfläche annähernd so kräftig wie auf gestrichenen Papieren ist, ohne dass durch den hohen Farbauftrag Details verloren gehen. Er entschied sich schlussendlich für eine Anpassung der vier einzelnen Farbkanäle, um bei niedrigerem Gesamtfarbauftrag eine ähnlich gute Zeichnung der Details zu erreichen. Zugleich konnte man nun an der Druckmaschine den Dichteauftrag deutlich reduzieren, was Drucke auf offenporigen Papieren erst richtig funktionieren ließ. 

Das Ergebnis konnte sich sehen lassen, also gab er dem Kind einen Namen: UNCOATED 

 

So oder so ähnlich könnte es sich zugetragen haben, bis man endlich ein standardisiertes Farbprofil für den Offset-Druck auf ungestrichenen Papieren entwickelt hatte.  

 

Was können wir aus diesem Märchen lernen: 

 

  • Der Druck auf ungestrichenen Papieren verhält sich anders als auf gestrichenen Papieren. Dies liegt an der Oberfläche solcher Naturpapiere, die offene Poren aufweist, welche viel Farbe und auch Licht schlucken. 

  • Dem wirkt man entgegen, in dem man im Druckprozess weniger Farbe aufträgt (geringere Dichten). 

  • Um dennoch einen hohen Kontrast und einen größtmöglichen Farbraum zu erhalten, verrechnet man die Druckdaten vorab mit einem Profil (PSOuncoated v3). 

  • Die Fogra nennt diesen Standard F52, auch darunter kennt man in Europa diese Druckbedingung. 

  • Die gelieferten Druckdaten müssen mit diesem Profil getaggt sein (PDF/X3), damit die verarbeitende Stelle weiß, was mit den Daten bereits passiert ist und noch passieren soll. 

  • Proofs zu dieser Druckbedingung werden auf eigens dafür gefertigtem Proofpapier erstellt und entsprechen dem zu erwartenden Druckergebnis je nach Papierweiße sehr gut. 

 

Für weitere Fragen oder Beratung zur Erstellung der Druckdaten schauen Sie gerne auf unsere Homepage oder rufen Sie uns an. 

Zum
individuellen
Angebot

Wenn Sie auf "Ich stimme zu" klicken, erlauben Sie uns den Einsatz von Cookies von Google Analytics. Mehr erfahren